Gleitschirmkurse für Fortgeschrittene

B-Schein

Dauer: 7 Tage
Die flugtechnischen Anforderungen für Überlandflüge werden sicher beherrscht.

mehr Infos

Performance-Training

Dauer: 4 Tage
Mehr Flugspaß durch Sicherheit in allen Bereichen.

mehr Infos

Windenschlepp

Dauer: 3 Tage
Die flugtechnischen Anforderungen für den Windenschlepp werden sicher beherrscht.

mehr Infos

Stufenschlepp

Dauer: 2-3 Tage
Die flugtechnischen Anforderungen für den Stufenschlepp werden sicher beherrscht.

mehr Infos

B-Schein

 

Voraussetzung

A-Lizenz und zusätzlich: 20 von einer Flugschule bestätigte Höhenflüge auf mindestens 2 verschiedenen Geländen. 10 dieser Flüge müssen eine Flugzeit von jeweils mehr als 30 Minuten aufweisen.

Ziel

Die flugtechnischen Anforderungen für Überlandflüge werden sicher beherrscht.

Inhalt

In Zuge einer Ausfahrt in verschiedene Alpengebiete werden Thermik- und Streckenflüge theoretisch geplant und praktisch durchgeführt. Ferner wird die Start-, Lande- und Flugtechnik perfektioniert und Strecken im Gleitwinkelbereich erflogen, bis hin zu Thermikflügen über 30 Minuten und einem Streckenflug von mehr als 10 Kilometer.

Theorie

15 Unterrichtseinheiten a. 45 min in folgender Aufteilung: 3 UE Luftrecht, 5 UE Meteorologie, 3 UE Navigation, 4 UE Flugtechnik/Verhalten in besonderen Fällen.

Praxis

Für die Praxisausbildung ist keine bestimmte Fluganzahl erforderlich, sondern die Absolvierung der Praxis-Ausbildungsinhalte (siehe nächster Abschnitt).

Beim Nachweis der Teilnahme an Fortbildungskursen von DHV/ ÖAeC-Flugschulen, wie Sicherheitstraining, Performance-Training, Flugtechniktraining, Thermik- und Streckenflugkurse werden die dort absolvierten Lehrinhalte auf die praktische Ausbildung angerechnet.
Vorgeschriebene Ausbildungsinhalte

Flugplanung auf Streckenflügen, Landeeinteilung und Landung unter erschwerten Bedingungen, Flugmanöver zur Gefahreneinweisung, Schnellabstieg, Übungen zum „aktiven Fliegen“, Streckenflugübungen.

Überlandflug im Flugauftrag der Flugschule mit einer Distanz von mindestens 10 km zwischen Start- und Landeplatz.

Prüfung

Theoretische Prüfung: Schriftliche Theorieprüfung durch einen unabhängigen Prüfer des DHV.

Dauer

Der Kurs B-Schein dauert ca. 7 Tage je nach Wetterbedingungen.

Kosten

Kosten der gesamten Ausbildung 500,– € bei Buchung als Komplettpaket.

Bei Einzelbuchung:
B-Schein-Theoriekurs: 150,- €
B-Schein-Praxis: 390,- € (bei eigener Ausrüstung)

Windenschlepp

Inhalt

Die Einweisung in die Startart Windenschlepp mit allem was dazu gehört , einüben des Funkverkehrs, Startvorbereitungen und heranführen an größere Starthöhen mit unterschiedlichen Wind- und Wetterbedingungen. Die Aufgaben des Startleiters trainieren.

Theorie

Mindestens 4 Unterrichtsstunden in den Sachgebieten:
Luftrecht, Technik, Verhalten in besonderen Fällen, Verhalten auf Flugplätzen.

Praxis

Mindestens 20 Windenschleppstarts sowie 10 Startleitungen unter Anleitung und Aufsicht eines Fluglehrers mit Windenschlepp-Lehrberechtigung.

Vorgeschriebene Praxis-Ausbildungsinhalte

Kennen lernen der Ausrüstung, Einüben des Funkverkehrs, Start, Abflug, Flug am Seil, Klinkübungen, Gefahreneinweisung, Startleitertätigkeit.

Prüfung

Flugschulinterne theoretische und praktische Prüfung.

Dauer

Die Windenschleppstartberechtigung dauert ca. 3 Tage je nach Wetterbedingungen.

Kosten

Kosten der gesamten Ausbildung 290,- €.

Stufenschlepp

Der Gleitschirm Stufenschlepp ist eine Erweiterung des normalen Windenschlepps. Der Schleppvorgang wird in mehreren Stufen durchgeführt, um größere Ausklinkhöhen zu erreichen. Bestenfalls erreicht der Gleitschirmpilot somit den direkten Einstieg in die Thermik.
Um den Gleitschirmstufenschlepp durchzuführen benötigen Piloten und Windenfahrer eine spezielle Ausbildung beziehungsweise Einweisung. Möchtest Du als Gleitschirmpilot die Stufenschlepp Einweisung erhalten? Dann bist Du bei uns genau richtig.

Voraussetzung

Um die Stufenschlepp-Ausbildung absolvieren zu dürfen, musst Du Inhaber des unbeschränkten Luftfahrerscheins (B-Schein) sein. Außerdem benötigst Du eine abgeschlossene Windenschleppausbildung und hast bereits circa 100 Windenschleppstarts seit Deiner A-Scheinausbildung absolviert.

Inhalt

Die Gleitschirm Stufenschlepp Ausbildung besteht aus einem Theorie- und einem Praxisteil mit einer abschließenden flugschulinternen Prüfung.

Theorie

Theorie in den Fächern: Luftrecht, Schleppgerät und Ausrüstung, Fluggelände, Flugtechnik, Verhalten in besonderen Fällen, Luftrecht sowie Haftung und Versicherung.

Praxis

Mindestens 10 Windenstarts mit je 2 Stufen.
Hierbei lernst Du alles, was für die sichere Durchführung eines Gleitschirm Stufenschlepps benötigt wird. Angefangen von der korrekten Einstellung und Anbringung der Stufenschlepp-Schleppklinke bis hin zum sicheren Fliegen der Stufen inklusive Ausklinkübungen in verschiedenen Situationen. Du trainierst Deine Startvorbereitung und lernst die korrekte Durchführung des Stufenschlepp Funkverkehrs.
Bitte bringe zur Stufenschlepp-Ausbildung dein Variometer mit, da Du Beim Stufenschlepp als Pilot die Ausklinkhöhe kontrollieren musst.

Dauer

Ja nach Teilnehmerzahl und Wetterbedingung dauert die Stufenschlepp Einweisung 2-3 Tage.

Kosten

Kosten der gesamten Ausbildung 290,– € inkl. Leihklinke.

Der Ablauf eines Stufenschlepps

Du bist schon ganz gespannt und kannst es kaum erwarten Dich in luftige Höhen schleppen zu lassen? Hier ein kurzer Vorgeschmack, wie ein Stufenschlepp abläuft:

Am Anfang ist es fast wie bei einem normalen Windenschlepp. Du lässt dich bis circa 60° Seilwinkel vor die Winde schleppen. Dann grätschst Du mit den Beinen. Das ist das Zeichen für den Windenführer die Zugkraft zurückzunehmen. Wenn das Schleppseil locker wird drehst Du mit eingehängtem Schleppseil um circa 180° weg in Richtung Startplatz. Das ist Deine erste Wegdrehkurve. Beim Wegdrehen musst Du darauf achten, dass Du das Schleppseil nicht auf der Seite führst, wo das Rettungssystem im Gurtzeug eingebaut ist.

Wenn Du Deine Wegdrehkurve beendet hast und den Flug in Richtung Startplatz antrittst, verspürst Du einen leichten Ruck. Dieser wird Losbrechmoment genannt. Der Ruck entsteht, weil der Windenführer bei Deinem Beinzeichen die Zugkraft der Winde komplett zurücknimmt aber erst auskuppelt, wenn Du Deine Kurve beendet hast. Beim Wegfliegen wird das Seil von der stehen Trommel somit angerissen und diesen Vorgang nimmst Du als Ruck war.

Jetzt fliegst Du bequem mit ausgekurbeltem Schleppseil und Rückenwind zurück in Richtung Startplatz. Die nächste Kurve zurück in Richtung Winde heißt Wiedereindrehkurve. Die fliegst Du, solange Du noch ausreichend Höhe hast, mindestens bei 150 Meter AGL. Bei dieser Kurve musst Du auf die richtige Ausdrehrichtung achten.

Erst wenn Du Deine Wiedereindrehkurve annährend beendet hast, kuppelt der Windenführer die Seiltrommel wieder ein. Mit Gefühl zieht er das Seil an und schleppt Dich in die erste Stufe.

Der beschriebene Schleppvorgang kann solange wiederholt werden, bis die maximale Ausklinkhöhe erreicht ist.

Performance-Training

Einfach mehr Flugspaß durch Sicherheit

Das Basic-Performance-Trainings besteht darin, Dir mehr Flugspaß zu ermöglichen. Das erreichen wir gerade dadurch, dass wir an allen Bereichen ansetzen und insgesamt mehr Sicherheit erarbeiten.

Ziel

Das Ziel dieses Trainings ist es, dem Piloten in der Praxis mehr Sicherheit und Routine zu vermitteln, bestehende Unsicherheiten und Fehlerquellen zu erkennen, zu analysieren und zu korrigieren, sowie Ängste vor dem Start, dem Flug und der Landung abzubauen.

Theoretisch

Einweisung in alle Flugtechniken

Checkflug: Erster Flug des Lehrgangs ist der Checkflug, bei dem der Pilot startet und einen Vollkreis, Achter, Landeeinteilung und Landung demonstriert. Anhand der Videoanalyse werden auftretende Fehler aufgelistet und analysiert.

Starts mit Videoanalyse, Vorwärts- und Rückwärtsaufzieh-Techniken

Flugtechniken: Rollen, Nicken, Ohren anlegen / beschleunigt, seitliche Klapper, B-Leinen-Stall, Erfliegen des kompletten Geschwindigkeitsspektrums

Landeeinteilung und Landung: kontrollierte Landung Videoanalyse

Vorrausetzungen

A oder B Lizenz, eigene geprüfte Ausrüstung, Haftpflichtversicherung.

 

Min. Teilnehmerzahl: 5 Piloten Max. Teilnehmerzahl: 6 Piloten

Dauer

4 Tage (jeder weitere Tag 50,– Euro)

Ort

Südtirol Hangstart und oder Windenstartgelände um Bad Wildungen (je nach Wetter und Absprache werden wir auch entferntere Fluggelände aufsuchen).

Kosten

290,- Euro (bei eigener Ausrüstung, exklusive Übernachtungen, Fahrtkosten und Schleppgebühren).

Hast du weitere Fragen?

Wenn wir nicht alle deiner Fragen hier beantworten konnten, hab keine Scheu und zu schreiben.

Trete mit uns in Kontakt
AFS Flugschule GmbH

AFS Flugschule GmbH

Fritzlarer Straße 12 34537 Bad Wildungen – Mandern info@afs-flugschule.de Telefon: 0 56 21 / 9 69 01 50 oder 34 09 Mobil: 01 71 / 7 72 25 16

Telefonzeiten Office

Montag – Samstag  9:30 Uhr – 19:00 Uhr Bei Flugbetrieb auch am Sonntag

Trete mit uns in Kontakt

15 + 1 =